how to build a website

Susanne Schnabel – Künstlerin

„Für mich muss ein Bild etwas Liebenswertes, Erfreuliches und Hübsches, ja, etwas Hübsches sein.
Es gibt genug unerfreuliche Dinge auf der Welt, als dass wir noch weitere fabrizieren müssten.”
Auguste Renoir

Aktuelles

Im Jahr 2017 plant Susanne Schnabel viel Zeit bei Studienaufenthalten im Ausland zu verbringen. Nach Taiwan im Januar folgen Großbritannien und Frankreich. Hauptsächlich sucht sie nach Ausdrucksformen für verschiedene Lichtverhältnisse und ihre Auswirkungen auf das Meer.


NEUESTE NEWS

Soeben hat Susanne Schnabel den
»Hahnemühle-Kalenderwettbewerb, 2018
gewonnen!!!

Abbau Werkstattladen
Beim Auf- und Abbau von Ausstellungen werden alle Bilder sorgfältig für den Transport verpackt!

Bilder

Kann man nicht nur kaufen, sondern auch mieten. Für nähere Informationen und Modalitäten siehe

Susanne Schnabel
Biographie

Susanne Schnabel wurde 1970 in Eisfeld/Thüringen geboren. Erste zeichnerische Anfänge lernte sie bei ihrem Vater Michael Madl.

Im Alter von 12 Jahren bestimmte die Autorität der DDR-Regierung darüber, dass sie nicht ihrem Willen folgend Kunst studieren durfte. Statt dessen wurde ihre Ausbildung auf musikalische Bahnen gelenkt und sie studierte in Leipzig Musik und Germanistik auf Lehramt und später Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Psychologie in Weimar und Jena.

1994 zog sie nach Köln und ihre künstlerische Betätigung gewann wieder an Intensität. Neben der Arbeit als Mutter von vier Kindern und der Unterstützung ihres Mannes, des Dirigenten Dietrich Schnabel erarbeitete sich Susanne Schnabel sowohl im Selbststudium als auch in öffentlichen Seminaren einen großen Teil der technischen und stilistischen Bandbreite von Zeichnung, Graphik und Malerei, von Portrait und Akt, Landschaften, Stadtansichten und Stillleben an. 

Die wichtigsten Medien sind für Susanne Schnabel Pastell, Kohle, Öl und Acryl, in jüngerer Zeit aber auch Holz und  Stein. Neben Landschaftsansichten sind besonders in ihren Tierportraits eine bewegte Leichtigkeit und subjektive Ausdrucksintensität wahrnehmbar.

Ihren Stil kennzeichnet am Deutlichsten das Verwischen der Grenze zwischen Zeichnung und Malerei. Sowohl in ihren naturalistischen, als auch in ihren abstrakten Werken versucht Susanne Schnabel mit verschiedenen Mitteln das Statische der Malerei aufzubrechen und neue Möglichkeiten zu finden Bewegung und Leben darzustellen.

Sie stellt die Welt, die uns umgibt in den Mittelpunkt ihres Œuvres und zeigt dem Betrachter immer die Schönheit der Schöpfung vom Makro- zum Mikrokosmos. Sie will versöhnen, Freude und Dankbarkeit, nicht Wut auf das Leben vermitteln. Sie will den Betrachter aufrütteln, ihn aus der Lähmung der destruktiven Gleichgültigkeit reißen und ihn dem Ständig-Kritisieren-Müssen unserer Gesellschaft entfremden. Der Betrachter verlässt eines ihrer Bilder immer mit positiveren Gefühlen, als er sie vor dem Anblick hatte.

Susanne Schnabel lebt seit 2000 mit ihrer Familie in Gudensberg bei Kassel.