zurück

 

Plakat Kunstsalon
Plakat zum 1. Gudensberger Kunstsalon

1. Gudensberger Kunstsalon, 23.03. — 04.05.2018

Weder die Nähe zur Dokumentastadt Kassel noch die vergleichsweise geringe Einwohnerzahl der Stadt Gudensberg lassen vermuten, wie überdurchschnittlich viele Künstler, Musiker, Bildhauer, Schauspieler, Dichter, Maler und Komponisten hier mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Vielleicht ist es eben die fruchtbare Lage, zentral in Deutschland und doch abseits vom Großstadtgetriebe, die es den kreativ Schöpferischen ermöglicht, von Störungen unbehelligt ihrer Kunst nachzugehen und national und international Bedeutendes zu schaffen.
Im Bereich der Bildenden Kunst treffen sich bereits seit 2013 in immer wechselnder Besetzung Maler und Bildhauer unter dem Dach des KünstlerQuartier-Gudensberg, um gemeinsam über ihre Arbeit zu diskutieren, sich gegenseitig zu unterstützen und Ausstellungen zu organisieren.
Um die breite Bevölkerung an den aktuellen Entwicklungen teilhaben zu lassen, veranstaltet das KünstlerQuartier vom 23. März bis zum 4. Mai 2018 den »1. Gudensberger Kunstsalon« und zeigt qualitativ hochwertige und vielseitige Werke von regionalen Künstlerinnen und Künstlern.
Der Gudensberger Kunstsalon soll zu einem festen Bestandteil im Kalender der Stadt Gudensberg werden. In zweijährigem Turnus wird diese Werksausstellung ein Ort der Begegnung, der Inspiration und des Austausches zwischen Künstlern und Besuchern werden.

In diesem Jahr sind die ausstellenden Künstler: Anne Willing, Barbara Schreiber, der Blaue Klaus, Klaus J. Borucki, Michaela T. Spellerberg, Peter Jakobi, Susanne Schnabel, Tanja S. Krystallidou.
Der »1. Gudensberger Kunstsalon« wird am Freitag, dem 23. März um 18.00 Uhr mit einer festlichen Vernissage eröffnet.
Als Laudator tritt Dr. Werner Seibel auf, musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Lavinia Schnabel am Klavier.
Veranstaltungsort ist der ehemalige Schleckermarkt in der Fußgängerzone, Untergasse 13, Gudensberg.
Der »1. Gudensberger Kunstsalon« wird in der Folge immer donnerstags von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet sein, dabei sind die Künstler anwesend und zu Gesprächen bereit.
Der Eintritt ist frei.